Allgemeine Geschäftsbedingungen

A. Be­stel­lung über grea­tif.de

I. Zu­stan­de­kom­men eines Ver­tra­ges

Die Dar­stel­lung der Licht­bild­wer­ke in den Ga­le­ri­en auf grea­tif.de stellt kein recht­lich bin­den­des An­ge­bot dar, son­dern eine sog. "in­vi­ta­tio ad of­fe­ren­dum", d.h. die Auf­for­de­rung zur Ab­ga­be eines An­ge­bots. Über den But­ton „Zah­lungs­pflich­tig be­stel­len“ wird das vom Be­stel­ler vor­her in­di­vi­du­ell zu­sam­men­ge­stell­te Werk durch Ab­sen­den des Kon­takt­for­mu­lars über­mit­telt.

Damit sen­det der Be­stel­ler seine Be­stell­da­ten ab und er­klärt ver­bind­lich ge­gen­über der Firma grea­tif, das in der Be­stel­lung auf­ge­führ­te in­di­vi­du­el­le Werk zu dem im Be­stell­for­mu­lar an­ge­ge­be­nen Preis er­wer­ben zu wol­len (An­ge­bot).

Dem Be­stel­ler wird dar­auf­hin via E-Mail (an die im Be­stell­for­mu­lar an­ge­ge­be­ne E-Mail-Adres­se) eine de­tail­lier­te Be­stell­be­stä­ti­gung in­klu­si­ve Rech­nung zu­ge­sandt. Hier­durch nimmt die Firma grea­tif das An­ge­bot des Be­stel­lers an (An­nah­me).

Durch die An­nah­me des An­ge­bots kommt ein Ver­trag zwi­schen der Firma grea­tif und dem Be­stel­ler zu­stan­de.

II. Prei­se

Die im Be­stell­for­mu­lar an­ge­ge­be­nen Prei­se sind End­prei­se für Be­stel­lun­gen in­ner­halb Deutsch­lands, bei denen die Ver­sand­kos­ten für Stan­dard-Lie­fe­run­gen be­reits ent­hal­ten sind.

Nach Gut­schrift des Rech­nungs­be­tra­ges be­ginnt die Fer­ti­gung der in­di­vi­du­el­len Werks.

Die Lie­fer­zeit be­trägt in­ner­halb Deutsch­lands ca. 6 - 7 Werk­ta­ge nach Fer­tig­stel­lung des Werks.

Zu­sätz­li­che Kos­ten, die bei der Ver­sen­dung ins Aus­land oder für Ex­press-Lie­fe­run­gen an­fal­len, trägt der Be­stel­ler.

Dar­über hin­aus an­fal­len­de Steu­ern, Zölle oder Ge­büh­ren für den Ver­sand in Län­der au­ßer­halb der EU wer­den vom Be­stel­ler ge­tra­gen.

III. Wi­der­rufs­recht

Ein Recht zum Wi­der­ruf des Auf­tra­ges ist nach § 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB (Wi­der­rufs­recht bei Fern­ab­satz­ver­trä­gen) aus­ge­schlos­sen, da die er­stell­ten Werke in­di­vi­du­ell nach den Vor­ga­ben des Be­stel­lers an­ge­fer­tigt wer­den und auf des­sen per­sön­li­che Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­ten sind.

IV. Schrift­form

Alle Än­de­run­gen und Er­gän­zun­gen des Ver­tra­ges be­dür­fen zu ihrer Wirk­sam­keit der Schrift­form. Der Kunde ge­nügt die­sem Er­for­der­nis auch durch Über­sen­dung von Do­ku­men­ten in Text­form, ins­be­son­de­re durch Fax oder E-Mail, so­weit nicht für ein­zel­ne Er­klä­run­gen etwas an­de­res be­stimmt ist. Die Schrift­for­ma­b­re­de selbst kann nur schrift­lich auf­ge­ho­ben wer­den.

V. Sal­va­to­ri­sche Klau­sel

Soll­ten ein­zel­ne Be­stim­mun­gen die­ser Leis­tungs­be­din­gun­gen un­wirk­sam sein, so wird hier­durch die Wirk­sam­keit der üb­ri­gen Be­stim­mun­gen nicht be­rührt. Statt der un­wirk­sa­men Klau­sel gel­ten die in­so­weit maß­geb­li­chen ge­setz­li­chen Vor­schrif­ten. Et­wai­ge Lücken wer­den im Wege der er­gän­zen­den Ver­trags­aus­le­gung ge­schlos­sen.

VI. An­wend­ba­res Recht

Es gilt grund­sätz­lich das Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land unter Aus­schluss des UN-Kauf­rechts. Ge­gen­über einem Ver­brau­cher gilt diese Rechts­wahl nur in­so­weit, als da­durch keine zwin­gen­den ge­setz­li­chen Vor­schrif­ten des Staa­tes, in dem er sei­nen Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt hat, ein­ge­schränkt wer­den. Diese zwin­gen­den Vor­schrif­ten gel­ten damit eben­falls.

VII. Ge­richts­stand

Ge­richts­stand für alle Strei­tig­kei­ten aus die­sem Ver­trags­ver­hält­nis ist für Voll­kauf­leu­te und für Per­so­nen, die im Be­reich der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land kei­nen all­ge­mei­nen Ge­richts­stand haben, Frank­furt am Main. Dies gilt nicht für Kla­gen gegen einen Ver­brau­cher i.S.d. § 13 BGB, der sei­nen Wohn­sitz oder sei­nen ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt in­ner­halb der EU hat. Die­ser kann gem. Art. 16 Abs. 2 EuGVVO nur vor den Ge­rich­ten des Mit­glied­staats ver­klagt wer­den, in des­sen Ho­heits­ge­biet er sei­nen Wohn­sitz hat.


B. Ver­an­stal­tun­gen

I. Ge­gen­stand

Ge­gen­stand, In­halt und Um­fang einer Ver­an­stal­tung er­gibt sich aus der ent­spre­chen­den Be­schrei­bung auf grea­tif.de.

II. Teil­nah­me

Die An­mel­dung zu einer Ver­an­stal­tung er­folgt aus­schließ­lich schrift­lich, ins­be­son­de­re über ein ent­spre­chen­des Kon­takt­for­mu­lar auf grea­tif.de.

Nach der An­mel­dung er­hält der Teil­neh­mer eine Teil­nah­me­be­stä­ti­gung via E-Mail; bei Ent­gelt­lich­keit der Ver­an­stal­tung inkl. ent­spre­chen­der Rech­nung.

Der Rech­nungs­be­trag ist so­fort fäl­lig.

III. Kos­ten

An- und Abrei­se er­fol­gen grds. auf ei­ge­ne Rech­nung. Alle Teil­neh­mer kom­men selbst für die Kos­ten von Trans­port, Ver­pfle­gung  und ggf. Über­nach­tung auf.

IV. Ab­sa­ge

Un­ge­ach­tet des Grun­des be­steht bei Ab­sa­ge einer ent­gelt­li­chen Ver­an­stal­tung durch den Teil­neh­mer grds. kein An­spruch auf Er­stat­tung mög­li­cher Teil­nah­me­kos­ten. Die Über­tra­gung der Anemd­lung auf einen Er­satz­teil­neh­mer ist mög­lich.

V. Stor­nie­rung

Eine Stor­nie­rung muss schrift­lich er­fol­gen.

Stor­niert der Teil­neh­mer seine An­mel­dung bis 30 Tage vor einer ent­gelt­li­chen  Verants­al­tung, wird die volle Teil­nah­me­ge­bühr er­stat­tet. Stor­niert der Teil­neh­mer seine An­mel­dung bis 15 Tage vor einer kos­ten­pflich­ti­gen Verants­al­tung, wer­den 50% der Teil­nah­me­ge­bühr er­stat­tet. Da­nach er­folgt keine Er­stat­tung mehr.

Die Ver­an­stal­te­rin be­hält sich vor, eine Ver­an­stal­tung kurz­fris­tig ab­zu­sa­gen, wenn die Min­dest­teil­neh­mer­zahl gemäß Leis­tungs­be­schrei­bung nicht er­reicht wird, ein Ver­hin­de­rungs­grund (Krank­heit etc.) vor­liegt oder wenn die Durch­füh­rung wit­te­rungs­be­dingt er­heb­lich er­schwert oder un­mög­lich wird. Dem Teil­neh­mer wird dann die Teil­nah­me­ge­bühr in vol­ler Höhe er­stat­tet. Dar­über hin­aus be­steht kein Er­stat­tungs­an­spruch mög­li­cher Auf­wen­dun­gen.

VI. Haf­tung

Die Teil­nah­me an den Ver­an­stal­tun­gen er­folgt auf ei­ge­ne Ge­fahr. Die Ver­an­stal­te­rin haf­tet bei Un­fäl­len wäh­rend oder auf dem Weg von oder zu einer Ver­an­stal­tung nicht für Per­so­nen- oder Sach­schä­den der Teil­neh­mer.


C. Da­ten­schutz

Die im Rah­men einer Be­stel­lung oder An­mel­dung über­mit­tel­ten Daten wer­den aus­schließ­lich zweck­ent­spre­chend zur Ab­wick­lung der Be­stel­lung oder Teil­nah­me an einer Ver­an­stal­tung ver­wen­det und nicht an Ditte wei­ter­ge­ge­ben. Aus Si­cher­heits­grün­den wird mit dem Ab­sen­den des Be­stell- oder An­mel­de­for­mu­lars zu­gleich die IP-Adres­se des Ab­sen­ders über­mit­telt.